Schlösser nach DIN 18251 und DIN 18250 Anforderungen und Zusatzfunktionen

Anforderungen
Für Türen von geringer bis mittlerer Beanspruchung und Qualität werden Schlösser der Klasse 1 oder der Klasse 2 eingesetzt. Das mittelschwere Innentürschloß der Klasse 3 wird vorwiegend im Objektbereich verwendet. Schlösser der Klasse 3 unterliegen einer Dauerfunktionsprüfung mit 200.000 Betätigungen der Fallen- und 50.000 Betätigungen der Riegelfunktion.

Wechselfunktion (W)
Um ein Zurückziehen der Schloßfalle mit Hilfe des Schlüssels (ohne Drückerbetätigung) zu ermöglichen, werden Schlösser mit sogenannter Wechselfunktion eingesetzt. Insbesondere bei Wohnungseingangstüren mit einseitig Drücker (Knopf/Drücker-Kombination) kann ein unbefugter Zutritt bei nicht vorgeschlossenem Riegel verhindert werden.

Rohrrahmenschlösser
Für Türen mit schmalen Friesen (< 120 mm) wie z. B. im Massivholz-Rahmentürenprogramm werden  Rohrrahmenschlösser gemäß DIN 18251 II eingesetzt. Geringe Dorn- und Hinterdornmaße ermöglichen kleine Schloßkastentiefen. Es werden Rundrosetten, Ovalrosetten oder schmale Langschilder montiert.

Panikschlösser
Türen im Verlauf von Fluchtwegen erhalten in der Regel  Panikschlösser. Diese Schlösser gewährleisten, dass auch versperrte Türen mit nur einem Handgriff über den Drücker oder eine Panikstange geöffnet werden können. Bei der Planung solcher Türen ist u. a. die Fluchtrichtung und die gewünschte Position zu beachten.

Selbstverriegelnde Panikschlösser
Zur Erfüllung von unterschiedlichen Sicherheitsanforderungen je nach Gebäudeart und Nutzung bieten sich  selbstverriegelnde Panikschlösser an. Diese, in Wohnungseingangstüren oder Fluchttüren eingesetzten Schlösser, sperren, durch Betätigen einer Hilfsfalle oder durch eine spezielle Vorrichtung an der Hauptfalle, beim Schließen der Tür den Riegel automatisch vor.

Mehrfachverriegelung
Für Türen mit einbruchhemmender Funktion werden je nach Widerstandsklasse (WK 2, WK 3 oder WK 4) Schlösser mit  Mehrfachverriegelung eingesetzt. Neben dem Riegel am Hauptschloß greifen zwei oder mehr Riegel oder Schwenkhaken der Nebenschlösser ein und erhöhen die angriffshemmende Wirkung des Türblattes in der Zarge.

Strahlenschutzschlösser
Strahlenschutztüren mit einem Bleigleichwert ≥ 2 mm benötigen ein Strahlenschutzschloss mit versetzter Nuß und Schlüsseldurchführung. Das Dornmaß ist dadurch band- und bandgegenseitig unterschiedlich (40/80), (40/85).

Korrosionsgeschützte Schlösser
Nassraumtüren müssen, aufgrund der klimatischen Beanspruchung in Bereichen erhöhter Luftfeuchtigkeit, mit korrosionsgeschützten Schlössern nach DIN EN 12209 ausgestattet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 − eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>