Die Wahl der richtigen Haustür ist entscheidend – eine Haustür kauft man meistens nur einmal im Leben

Wer auf der Suche nach einer Haustür ist, hat die Qual der Wahl. Derzeit gibt es die unterschiedlichsten Bauweisen für Haustüren. (Kunststoffhaustür, Stahlhaustür, Aluminiumhaustür und Holzhaustür)

Aber welche Haustür ist die richtige für mich? Diese Frage stellt sich bestimmt jeder, denn solch eine Entscheidung treffen die meisten Käufer nur einmal im Leben. Gerade deshalb möchte man bei der Wahl einer Haustür die richtige Entscheidung treffen. Schließlich müssen beim Kauf die unterschiedlichsten Kriterien berücksichtigt werden! Bei der Haustür kommt es nicht nur auf die Optik an, vielmehr auf die Materialart und deren Eigenschaften in Bezug auf Stabilität, Langlebigkeit und Pflegeaufwand.

Holzhaustür “SecuriDoor” Modell Franziska

Holzhaustür “SecuriDoor” Modell Franziska

Heute kann man, aus meiner Sicht, die „Haustür aus Kunststoff“ schon ausschließen. Dieser Türtyp hat seine besten Jahre hinter sich. Heute weiß man, die Kunststoffhaustür ist nicht die optimale Bauart. Der einzige Grund, eine Haustür aus Kunststoff zu wählen ist vielleicht noch der relativ günstige Kaufpreis. Doch selbst wer eine günstige Haustür sucht, findet auch hier gute Alternativen. Denn die Nachteile einer Kunststoffhaustür überwiegen. Materialbedingt haben Haustüren aus Kunststoff den Nachteil, dass diese sich verziehen können. Auch die Oberflächenpflege ist sehr aufwendig und intensiv. Feinstaub kann sich über die Zeit in die Oberfläche einbrennen und zu unattraktiven Verfärbungen führen. Kunststoff ist ein sehr dehnbares Material, daher haben Kunststoffhaustüren eine geringere Stabilität als Aluminiumhaustüren oder Haustüren aus Holz. Schwachpunkte finden sich auch im Bereich der Eckverbindungen, da diese maschinell verschweißt werden. Weitere Nachteile bei Kunststoff Haustüren sind zudem der schlechte Schallschutz und das Kunststoff ökologisch sehr bedenklich ist. Glücklicherweise bietet der Markt alternativen zu Kunststoffhaustür.

Eine sehr beliebte Haustür- Bauart ist die „Haustür aus Aluminium“. Dieser Haustürtyp überzeugt in punkto Wärmedämmwert und Schallschutz. Weiterhin hat die Aluminiumhaustür einen sehr geringen Wartungs- und Pflegeaufwand, Aluminiumhaustüren sind sehr pflegeleicht. Aluminium ist ein sehr witterungsbeständiges Material, es korrodiert nicht. Daher sind Haustüren aus Aluminium mit ihren beschichteten Oberflächen sehr wetterfest. Aluhaustüren sind von Hause aus sehr formstabil, durch dicke Bautiefen wird zudem eine enorme Stabilität erreicht. Ach gestalterisch bieten Aluminiumhaustüren eine große Vielfalt. Füllungen können eingesetzt oder aufgesetzt werden, zudem gibt es Aluhaustüren in flächenbündigen Varianten sowie mit eingesetztem Glas. Auch in Sachen Sicherheit hat die Aluminiumhaustür die Nase vorn. Aluminiumhaustüren sind sicherer als Holzhaustüren oder Kunststoffhaustüren. Einzig der Preis ist bei Haustüren aus Aluminium oft höher als bei anderen Bauarten. Jedoch bekommt man mit einer Aluhaustür eine qualitativ hochwertige und sichere Haustür.

Bauherren, die einen qualitativ ähnlichen Haustürtyp suchen wie Aluminiumhaustüren, sollten sich Stahlhaustüren einmal genauer anschauen. Hierbei empfehlen wir besonders die Haustürenserie „ThermoPro“von Hörmann. „Haustüren aus Stahl“ werden wegen der extremen Widerstandsfähigkeit immer mehr eingesetzt. Wurde die Stahlhaustür vor Jahren als günstige Nebeneingangstür eingeführt, hat dieser Haustürtyp sich immer mehr durchgesetzt und ist heute eine gute Alternative zur Aluminiumhaustür und das zum Preis eine Kunststoffhaustür. Stahlhaustüren weisen eine hohe Witterungsresistenz sowie Windlaststabilität und Luftundurchlässigkeit auf. Zudem sind Stahlhaustüren in der Anschaffung gegenüber Aluminiumhaustüren und Holzhaustüren relativ preiswert und auch schon bei kleinerem Budget erschwinglich. Ökologisch ist dieser Werkstoff von zwei Seiten zu betrachten, da dieser zwar problemlos recycelbar ist, jedoch der Herstellungsprozess sehr aufwendig und rohstoffintensiv ist.

Ein gutes Verhältnis aller Eigenschaften, welche an eine hochwertige und moderne Haustür gestellt wird, vereint die „Haustür aus Holz“. Diesen Türtyp gibt es in zwei Bauarten, als Holzhaustür in Sandwichbauweise und als Vollholzhaustür. Durchgesetzt hat sich bei der Holzhaustür die Kombination mit anderen Materialien, da hierbei die besseren Produkteigenschaften erzielt werden als bei Haustüren aus Vollholz. Auch wegen der aufwendigen Oberflächenpflege ist die Sandwichbauweise vorzuziehen, da hierbei resistente Oberflächen verwendet werden und diese sehr witterungsbeständig und pflegeleicht sind. Top Wärmedämmwerte und ein guter Schallschutz zeichnen die Holzhaustür aus. Daher eignet sich eine Haustür aus Holz auch hervorragend als Passivhaustür in der jeweiligen Bauweise. Weitere Pluspunkte sind gute statische Eigenschaften und eine hohe Robustheit und Stabilität. Holzhaustüren sind ökologisch unbedenklich da Holz ein nachwachsender und natürlicher Rohstoff ist. Empfehlen möchten wir Ihnen hierbei die Holzhaustüren „SecuriDoor“ welche Sie unter www.securidoor.de in Augenschein nehmen können.

Sicher gibt es noch einige andere Bauweisen für Haustüren aber diese sind zu exotisch und nicht erwähnenswert. Die derzeit beste Wahl, aus meiner Sicht, ist die Haustür aus Holz in Sandwichbauweise. Wer also auf der Suche nach eine Haustür ist, sollte sich diesen Haustürtyp genauer anschauen.

Ein Gedanke zu „Die Wahl der richtigen Haustür ist entscheidend – eine Haustür kauft man meistens nur einmal im Leben

  1. MF

    Stahl sei ökologisch bedenklich? Aluminium ist in der Erzeugung um ein Vielfaches energiehungriger – die Schmelztemperatur hat damit noch nicht einmal etwas zu tun. Um die Reinheit von 99% zu erzielen, muss vorallem extrem viel eltr. Strom eingesetzt werden. Alu ist definitiv der umweltschädigendere Rohstoff.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sieben + 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>